Es ist einfacher, als du vielleicht denkst, die Badewanne als Stauraum für dein Badezimmer zu nutzen. Deine Nutzungsgewohnheiten, die Wannenform, die Badezimmergröße und dein Budget spielen dabei eine Rolle.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Badartikel und mehr auf und um die Wanne herum zu platzieren. Hier sind fünf kreative Ideen für dich!

1. Badewannenrand als Stauraum nutzen

badewannenrand als stauraum nutzen

Halte zunächst nach direkt auf der Badewanne vorhandenem Stauraum Ausschau. In der Regel sind die Wannenränder zumindest an einigen Stellen breit genug, dass du ein paar Duschgels und Shampoos darauf platzieren kannst.

Das sieht richtig gut aus, ist ein guter Tipp, um ein kleines Bad zu dekorieren und sorgt immerhin dafür, dass du für diese Badutensilien keinen Platz in einem der Schränke oder Regale in deinem Badezimmer benötigst.

Tipp:

Vielleicht verfügt deine Badewanne mindestens auf einer Seite über eine breit geflieste oder gemauerte Ablage. Dann kannst du deine Duschgels und Shampoos sowie eventuell etwas Deko besonders schön in Szene setzen.

2. Badewannenablage ergänzen

Badewanne als stauraum nutzen

Wenn deine Badewanne nur sehr schmale Ränder und keine geflieste oder gemauerte Ablage an mindestens einer der beiden Außenseiten aufweist, kannst du dir auch einfach im Handel für wenig Geld eine spezielle Badewannenablage kaufen.

Solche Badewannenablagen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Dabei variieren sowohl die Materialien als auch die genauen Bauweisen.

Wir empfehlen
Torrex® Badewannenregal aus Bambus
21,95 € 17,95 €
  • schöne hochwertige Optik
  • aus robustem, langlebigem Bambus
  • einwandfreie Verarbeitung
05/16/2024 07:02 am GMT

3. Schmales Wandboard über der Badewanne montieren

Für etwas Stauraum über der Badewanne kannst du an der Wand ein schmales Regal anbringen. Am besten eignet sich ein einfacher Regalboden.

Tipp:

Achte darauf, dass dein auserwähltes Wandregal wirklich schmal ist, also eine geringe Tiefe aufweist. Ansonsten läufst du – je nachdem, in welcher Höhe du das Regal anbringst – stets Gefahr, dir beim Einsteigen in die Badewanne oder beim Aussteigen aus selbiger den Kopf empfindlich anzuschlagen. Das kann schmerzhaft sein.

Da Duschgels und Shampoos häufig nicht nur nützlich, sondern auch dekorativ sind, machen sie sich an dieser Stelle im Bad besonders gut. Doch auch für andere Badaccessoires oder Dekoartikel ist ein Regalboard über der Badewanne eine gute, weil platzsparende und zugleich stilvolle Stauraumlösung.

Wir empfehlen
Weiße Wandregale
18,99 €
  • viele verschiedene Längen verfügbar
  • einfache Montage
  • günstiger Preis
05/17/2024 10:56 am GMT

5. Nicht genutzte Badewanne abdecken und Stauraum schaffen

Hast du in deinem Badezimmer sowohl eine Dusche als auch eine Badewanne, nutzt Letztere aber gar nicht, weil du nicht so aufs Baden stehst? Dann kannst du sie recht unkompliziert umgestalten und für Stauraum verwenden.

So einfach geht’s:

1. Miss die Tiefe und Länge deiner Badewanne.

2. Kauf dir bei Amazon, im Baumarkt oder im Fachhandel ein bis zwei ansprechende Küchenarbeitsplatten mit den passenden Maßen.

Tipp:

Platten mit einer Tiefe von 80 cm sind in der Regel deutlich teurer als Modelle mit 60 cm. Wenn deine Wanne nun 70 bis 80 cm tief ist, kommst du gemeinhin mit zwei 60er-Platten günstiger davon als mit einer 70er- oder 80er-Ausführung.

Im Baumarkt kannst du dir eine der beiden 60er-Platten so zuschneiden lassen, dass sie die andere passend ergänzt. Häufig ist dieser Service sogar kostenlos. Den Rest der Platte verwendest du einfach für andere Zwecke.

3. Lege die Platte(n) auf die Badewanne. Sollten es zwei sein, platzierst du die große, vollständige Platte vorne und den ergänzenden Zuschnitt der zweiten Platte hinten.

4. Stelle Stauraummöbel und -accessoires auf die Platte(n), beispielsweise:

  • einen Badschrank
  • ein oder mehrere Regale
  • einen Wäschekorb

Tipp:

Platziere die Möbel und Accessoires so auf den beiden Abdeckplatten, dass der Stoß nicht zu sehen ist. Darüber hinaus solltest du höhere Elemente so aufstellen und einräumen, dass die Armaturen verdeckt sind.

Eine nicht zum Duschen oder Baden eingesetzte Badewanne nimmt eine Menge Platz weg – und der ist gerade in einer kleinen Wohnung viel zu kostbar, um ihn einfach so zu vergeuden. Wenn ein Badumbau aus finanziellen oder organisatorischen Gründen (Mietwohnung) für dich vorläufig nicht infrage kommt, holst du mit der vorgestellten Idee preiswert das Maximum heraus.

Ein paar Worte zu den ungefähren Kosten, mit denen du rechnen kannst: Ein bis zwei qualitativ solide Küchenarbeitsplatten bekommst du häufig schon für insgesamt circa 50 Euro. Möchtest du dann beispielsweise ein hohes Regal und einen Wäschekorb für die clevere Konstruktion kaufen, fallen noch einmal circa 50 Euro an.

Hinweis:

Je nachdem, für welche Platten und Möbel du dich entscheidest, können die Kosten selbstverständlich auch höher oder niedriger sein. Doch alles in allem bist du mit 100 Euro definitiv gut dabei, wenn du deine Badewanne abdecken und für Stauraum nutzen willst.

Küchenarbeitsplatten gibt es in verschiedenen Designs. Achte bei der Auswahl darauf, dass die Ausführung optisch zur Farbe der Badewanne und überhaupt zu deiner sonstigen Badezimmereinrichtung passt. Zudem sollte sie nicht zu sehr nach Küche aussehen.

5. Optional: Nische über der Badewanne einbauen lassen

Um im Bereich der Badewanne schön Stauraum zu schaffen, ohne einen zusätzlichen Quadrat- oder Kubikmeter zu beanspruchen, hast du die Möglichkeit, über ihr eine Wandnische einbauen zu lassen.

Der Einbau einer solchen Nische ist sowohl im Nass- als auch im Trockenbau relativ einfach umsetzbar. Allerdings muss etwas Mauerwerk aufgestemmt werden, sodass du für dieses Projekt besser einen erfahrenen Fachmann engagierst, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Tipp:

Wenn die Nische groß genug ist, kannst du darin nicht nur Duschgel, Shampoo und Co. gut unterbringen, sondern auch mal eine sanft brennende Kerze oder ein mit aromatischem Rot- oder Weißwein befülltes Glas abstellen, um dein heißes und wohlig duftendes Schaumbad zu einem umfassenden Wellnesserlebnis zu erheben.

Fazit: Badewanne als Stauraum nutzen leicht gemacht

Du benötigst weder viel Geld noch übermäßig Zeit, um praktischen Stauraum auf oder über der Badewanne zu schaffen. Nutze die Badewannenränder und etwaige vorhandene Ablagen an den Seiten, ergänze selber eine günstige Badewannenablage oder installiere über der Wanne eine Nische oder ein schmales Wandregal.

Und wenn du deine Badewanne gar nicht mehr als solche nutzt, kannst du sie abdecken und diverse Stauraumelemente auf ihr platzieren und so dein kleines Badezimmer organisieren.